Verein für Nachhaltigkeit e.V. - Logo

Aktuelles

Klimaklage gegen Bundesregierung und Bundestag

Klimaklage gegen Bundesregierung und Bundestag
Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt

Ein Klagebündnis von Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV), Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) und vielen Einzelklägern hat im November 2018 Klage wegen der völlig unzureichenden deutschen Klimapolitik vor dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) erhoben. Unter den Einzelklägern der Verfassungsbeschwerde sind Prominente wie der Schauspieler Hannes Jaenicke, der ehemalige Bundestagsabgeordnete Josef Göppel (CSU) und Professor Volker Quaschning von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin.

Nachhaltigkeitspreis für Abschlussarbeiten an Münchener Hochschulen

Nachhaltigkeitspreis für Abschlussarbeiten an Münchener Hochschulen

Mit dem Nachhaltigkeitspreis werden herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten prämiert, die an Münchner Hochschulen entstanden sind. Ziel des Preises ist die Ermutigung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, sich mit dem komplexen, interdisziplinären Thema Nachhaltigkeit zu befassen. Eingereicht werden können Abschlussarbeiten aus allen Fachrichtungen. Durch die öffentliche Prämierung dieser Arbeiten soll die Kompetenz des Standorts München in der Nachhaltigkeits-forschung verdeutlicht und gefördert werden. Die Arbeiten sollen über die Fachgrenzen hinaus verständlich geschrieben und geeignet sein, auch öffentliche Diskussionen anzuregen.

Alles Fichte oder was? -Biodiversität für unseren Wald

Im Rahmen der 14. Münchener Hochschultage findet vom 29. bis 31. Januar eine Veranstaltung zur nachhaltigen Ernährung mit dem Titel "Stadt, Land, Teller" statt.

Dr. Joachim Hamberger wird dazu einen Vortrag mit dem Titel: "Alles Fichte oder was? -Biodiversität für unseren Wald" halten. Sie sind herzlichst dazu eingeladen am Mittwochen dem 30. Januar von 19:30 bis 22:30 am TUM Stammgelände in Raum 2750 vorbei zu kommen.

Aus der Ankündigung: "Im Alltag denken wir Stadtmenschen wenig an den Wald. Doch was hat er mit uns zu tun? Herr Dr. Hamberger beschäftigt sich schon seit Jahren mit der Forstwirtschaft. Er weiß, wie sich Wald und Mensch beeinflussen und wie sich dieser Lebensraum in den letzten Jahrzehnten verändert hat. Außerdem erklärt er uns warum Biodiversität im Wald so wichtig ist und wie wir, auch indirekt, dazu beitragen können diese Vielfalt zu erhalten."

Zur Veranstaltung

Time is honey – Nachhaltige Zeitkultur und die Grenzen der Natur

Harald Lesch, Karlheinz Geißler & Jonas Geißler: „Time is honey – Nachhaltige Zeitkultur und die Grenzen der Natur“

3. Februar 2019 // 18:00 bis 20:30 Uhr

Eine Kooperationsveranstaltung des Münchner Forum Nachhaltigkeit und der Münchner Initiative Nachhaltigkeit zum Auftakt von Sustain, dem 1. Münchner Nachhaltigkeitskongress

Alte Kongresshalle, Theresienhöhe 15, 80339 München

Eintritt frei – barrierefrei – ohne Anmeldung: first come first serve – Einlass 17:30 Uhr

1. Münchner Nachhaltigkeitskongress

1. Münchner Nachhaltigkeitskongress am 4.2.2019

Aus der Ankündigung: Die Münchner Initiative Nachhaltigkeit (MIN) organisiert unter aktiver Beteiligung von Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft sowie im engen Austausch mit Stadtpolitik und -verwaltung den ersten Münchner Nachhaltigkeitskongress. Der Kongress bildet den Auftakt für eine kontinuierliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Akteur*innen, die sich für eine nachhaltige Stadtgesellschaft - und damit für München als zukunftsfähige Stadt - einsetzen.

Der Boden - Zehn Kernsätze zum Schutz einer nachhaltigen Bewirtschaftung des Bodens

Dies ist eine Diskussionsanregung für alle, die in Politik und Gesellschaft Verantwortung für den Umgang mit Boden tragen sowie für alle, die sich um dessen Zukunft sorgen und kümmern!

Der Boden bildet die Grundlage von Leben und biologischer Vielfalt. Er speichert enorme Mengen an Wasser und Kohlenstoff und somit Kohlendioxid (CO2).
Vielen Menschen fehlt es an Bewusstsein für den Wert des Bodens. Bodenschutz ist eines der vernachlässigten Themen in der Politik. In Deutschland verlieren wir jährlich zwischen 10 bis 20 Tonnen Humus pro Hektar durch Erosion oder intensive Landnutzung, ohne den Flächenverlust mit Siedlungs- und Verkehrszwecke mit einzurechnen.

Bodenschutz ist ein Gebot der Vernunft und der Verantwortung für die kommenden Generationen. Die Politik muss dringend einen Richtungswechsel im Umgang mit Boden einschlagen.

 [Download PDF Flyer]

 [Langfassung PDF]

Bayerische Staatsmedaille für herausragende Verdienste um die Umwelt

Prof. Dr. Markus Vogt erhält höchste Auszeichnung für seine Arbeit im Bereich der Umweltethik

Für seine besonderen Verdienste hat Prof. Dr. Markus Vogt am Dienstag, den 12. Juni 2018, die „Bayerische Staatsmedaille für herausragende Verdienste um die Umwelt“ erhalten. Dr. Marcel Huber, Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, würdigte damit die jahrelange Arbeit des Lehrstuhlinhabers für Christliche Sozialethik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der LMU München im Bereich der Umweltethik.

  • 1
  • 2